Zusammenfassung

Diese Studie analysierte erstmalig Parameter der intraindividuellen Variabilität («intra-subject variability», ISV) bei ADS-Patienten und Kontrollen im Alter von sieben bis 14 Jahren in einem Continuous PerformanceTest (CPT), einer Go-Nogo-Aufgabe (GNA), einer Stop-Signal-Aufgabe (SSA) und einer N-back-Arbeitsgedächtnisaufgabe (NBA). Wir berechneten verschiedene Parameter der zentralen Tendenz, Dispersion und Form der Reaktionszeitverteilungen sowie Omissions- und Kommissionsfehler. Gruppenvergleiche ergaben die deutlichsten Effektstärken für die Dispersionsmaße. Gruppenunterschiede in Lage- und Fehlermaßen wurden durch Kontrollieren der ISV erheblich reduziert. Eine (Patienten) bzw. zwei (Kontrollen) Hauptkomponenten erklärten bis zu 67 % der interindividuellen Unterschiede in ISV. Diese Studie zeigt, dass ISV-Maße bei mehreren Tests Patienten und Kontrollen am besten unterscheiden; die inkrementelle Validität anderer Maße ist begrenzt. ISV korrelierte zudem substanziell über verschiedene Tests und reflektiert daher möglicherweise einen einheitlichen Faktor: intraindividuelle Aufmerksamkeitsfluktuationen

Den ganzen Text lesen.